Laserteile entgraten

Beim Verfahren des Laserschneidens können die Unterseiten der Blechkanten zum Teil äußerst scharfkantig sein. Oftmals entsteht auch ein Grat beim Anfahren der Konturen. Laserteile entgraten oder die Kantenverrundung ist in diesem Fall die gängige Vorgehensweise. Dabei werden die Laserteile auf einer Entgratungsmaschine platziert und mithilfe von Schleifbändern entgratet. Daraus ergibt sich der Vorteil, dass somit auch große Werkstücke entgratet oder verrundet werden können. Zudem erhält das Laserteil eine glatte und saubere Oberfläche.

Weit verbreitet sind im allgemeinen die mechanischen Entgratungsverfahren, bei denen beispielsweise Bürsten eingesetzt werden. Dabei werden hauptsächlich Pinsel-, Kegelscheiben-, Teller-, Topf- und Innenbürsten eingesetzt. Weiterhin stehen zum Entgraten Laserteile auch Verfahren wie das Strömungspolieren, Strömungsentgraten oder das Strömungsschleifen zur Verfügung. Auf diese Weise ergibt sich die Möglichkeit, auch bei geometrisch aufwändigen Teilen ideale Ergebnisse zu erzielen. Diese Verfahren kommen bei Konturen zum Einsatz, bei denen eine präzise Oberfläche erreicht werden soll. Der sogenannte Dekorschliff beispielsweise zählt zum mechanischen Entgratverfahren. Das Entgraten Laserteile wird unter anderem auch in der Automobilindustrie eingesetzt. Dabei werden zum Beispiel Armaturenbretter und Einstiegsleisten bearbeitet.

Laserteile entraten kann auch durch das sogenannte Mikroentgraten erfolgen. Zu diesem Zweck werden kleine Bürsten mit einem Durchmesser bis etwa 0,36 Millimeter eingesetzt. Diese Mikro- und Kleinteile werden in der Mikromechanik und -elektronik sowie in der Uhrenindustrie verwendet. Dabei kommen sogenannte Mikroschleifkörper zum Einsatz, die im Wirbelschliff mittel Vibrationen die Metallteile bearbeiten.

Zum Laserteile entgraten kommen auch chemische Verfahren zum Einsatz. Diese Methode ist besonders für das Bearbeiten von Materialien wie Kupferlegierungen, Titan, C-Stahl oder Aluminium geeignet. Dabei werden die Werkstücke an einem Gestell oder in einer Trommel aufgehängt. Dann wird eine chemische Substanz hinzugefügt, die die Grate in optimaler Weise entfernt.

Das thermische Entgratverfahren beschreibt die effizente Entfernung von produktionsbedingten Graten. Zu diesem Zweck werden die Laserteile in eine sogenannte Entgratkammer gelegt, die hydraulisch verschlossen werden kann. Mittels eines Gasdosiersystems gelangt ein spezielles Gasgemisch in die Kammer und wird gezündet. An den Graten entsteht so eine Zündtemperatur, und sie reagieren mit dem restlichen Sauerstoff. Auf diese Weise verbrennen die Grate in einer Zeit von nur 20 Millisekunden.