Kantenverrundung messen: so kontrollieren Sie die Ergebnisse

Die Kantenverrundung ist sehr wichtig, um hochwertige Bauteile aus Metall zu erzeugen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich die Endverbraucher oder die Arbeiter an den Produkten schneiden. Außerdem trägt dieser Arbeitsschritt zu einem ansprechenden Erscheinungsbild bei. Hierbei kommt es auf eine hohe Präzision an. Um die Qualität der Werkstücke zu überprüfen, sollten Sie nach der Anwendung dieses Verfahrens die Kantenverrundung messen.

So runden Sie die Kanten ab

Um die Kanten abzurunden, kommt eine spezielle Maschine zum Einsatz. Diese trägt feine Späne vom Werkstück ab und erzeugt dabei eine glatte Oberfläche. Insbesondere bei der Verwendung von Edelstahl kommt diese Technik häufig zum Einsatz. Diese Maschinen geben die Möglichkeit, den Radius der Rundung genau vorzugeben. Dieser hat einen sehr großen Einfluss auf das optische Erscheinungsbild des Werkstücks. Eine Abrundung mit großem Radius wirkt ganz anders, als wenn Sie einen kleinen Wert vorgeben. Eine hochwertige Kantenverrundungsmaschine erzeugt dabei über die gesamte Kantenlänge hinweg einen konstanten Radius, der die Vorgaben präzise einhält.

So können Sie die Kantenverrundung messen

Obwohl die Maschinen normalerweise den Wert für die Abrundung der Kanten genau einhalten, ist es im Rahmen der Qualitätskontrolle wichtig, ihn gelegentlich zu überprüfen. Indem Sie die Kantenverrundung messen, stellen Sie sicher, dass die Werkstücke genau den Anforderungen entsprechen. Allerdings ist dies mit herkömmlichen Messmethoden ausgesprochen schwierig. Die Radien liegen hierbei manchmal im Mikrometer-Bereich, sodass Sie dafür kein herkömmliches Messwerkzeug einsetzen können. Wenn Sie die Kantenverrundung messen möchten, ist daher ein Spezialgerät erforderlich. Dieses ist mit hochwertigen optischen Sensoren ausgestattet. Diese registrieren selbst feinste Abweichungen und erkennen auf diese Weise, ob das Werkstück den Qualitätsansprüchen genügt.