Entgraten von Metallteilen

Beim Entgraten von Metallteilen werden spezielle Arbeitsschritte durchgeführt, die nach der DIN ISO 13715 geregelt sind. Die mechanische und formgebende Methode zur Metallbearbeitung wird angewandt, um Materialüberhänge von Außenkanten der Werktstücke abzuschleifen. Diese Grate entstehen hauptsächlich beim Fräsen, Drehen und Bohren sowie bei den verschiedenen weiteren Verfahren zur Formgebung von Metallteilen. Es handelt sich dabei um Rückstände aus der Fertigung, welche mittels unterschiedlicher Techniken entfernt werden können. Das Ausmaß der Grate ist abhängig von der Bearbeitungsmethode. Ihre Stärke wird anhand der Breite, der Höhe, des Radius und des sogenannten Gratfußes definiert. Die Materialwerte können sich anhand der Bearbeitungsweise, dem Vorschub, der Schnittgeschwindigkeit oder dem verwendeten Schmier- und Kühlmittel unterscheiden. Weiterhin sind sie auch abhängig vom Bearbeitungsbereich und der Geometrie des Werkstücks.

Eine Technik, bei der die Gratbildung gänzlich ausbleibt, ist die sogenannte elektrochemische Metallbearbeitung, kurz ECM. In der Industrie werden teilweise Anlagen dieser Art eingesetzt. Außerdem werden Methoden entwickelt, die alternativ zum herkömmlichen Fräsen oder Bohren eingesetzt werden. Hinsichtlich der Fertigung verfügen diese ECM-Anlagen über eine wesentlich geringere Taktzeit, weil meist mehrere Metallteile zur gleichen Zeit bearbeitet werden können. Abhängig vom jeweiligen Verfahren wie beispielsweise dem Pulsstrom kann die gewünschte Präzision modifiziert werden. Weiterhin wird mithilfe der elektrochemischen Bearbeitung eine Oberflächenreinigung erzielt. Aufgrund dieser Tatsache entfällt die nach der herkömmlichen Bearbeitung des Metallstückes notwendige Reinigung.

Zum Entgraten von Metallteilen stehen in der Industrie Bürsten, Schleifen, Fräsen, Senken oder Feilen zur Verfügung. Beim Metallteilen Entgraten besteht die Notwendigkeit zu definieren, welche speziellen Gussgrate vorliegen. Diese fallen häufig in ungleichmäßiger Weise aus, andere Grate weisen nach der Bearbeitung eine gleichmäßige Oberfläche auf. Abhängig von der Bearbeitungsweise sowie der Form der Metallteilgeometrie werden die Werkzeuge axial oder radial ausgelenkt. Beim Metallteilen Entgraten kann es zudem ein Problem ergeben, wenn sich die Bedingungen nacheinander folgender Bauteile ändern. Häufig kommt es in diesem Fall zu längeren Bearbeitungszeiten, die dann einen höheren Prüf- und Steueraufwand bewirken.